Skip to main content

Herzlich Willkommen bei

Laminat und Holzdielen für Ihren Wohnraum

Holzdielen sind ein sehr guter Bodenbelag. Sie wirken rustikaler als Parkett und sind natürlicher als Laminat. Man kann verschiedene Holzarten verwenden, wie z.B. Ahorn, Eiche und Birke. Fichte und Kiefer werden ebenfalls genutzt, sind aber weicher und können deshalb nicht so stark beansprucht werden. Eine individuelle Note und die natürliche Ausstrahlung erhalten Holzdielen durch Äste und im Holz vorhandene Fugen, die aufgrund von Feuchtigkeitsschwankungen entstanden sind.

Holzdielen sind sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich geeignet. Im Außenbereich sollte jedoch ausschließlich Hartholz verwendet werden. Hierzu eignen sich Lärche und Robinie.

Beim Verlegen des Holzes sollte man nur vollständig getrocknetes Holz verwenden, da es sonst zu Verschiebungen kommt und größere Rillen entstehen können. Holzdielen werden auf verschiedene Weise verlegt. Es gibt die schwimmende Verlegung, bei der die Hölzer durch Nut und Feder verbunden werden, dabei aber am Boden weder verklebt noch verschraubt werden, da sie auf Lagerhölzern verlegt werden. Massivhölzer hingegen werden verschraubt und vernagelt. Dünne Hölzer und Vollholzböden widerum werden verklebt. Es gibt sowohl Langdielen, als auch Kurzdielen.
Jester


Nach dem Verlegen von Holzdielen benötigen diese eine besondere Pflege. Sie sollten nach dem Abschleifen mit Wachs, Lack oder Öl versiegelt werden. Wachs ist besonders geeignet, wenn das Holz zum Feuchtigkeitsklima des Raumes beitragen soll, da die Poren offen bleiben. Wachs benötigt jedoch die meiste Pflege.

Holzdielen kann man transparent oder auch farbig lackieren. Wählt man die farbige Variante, sollte man zum Versiegeln einen Acrylsiegellack verwenden.

Ein Nachteil von Holzdielen kann der Verlust von Raumhöhe sein, da das Verlegen eines Unterbaus notwendig sein kann.

Warum brauche ich einen einen Holzbodenbelag?

Ein Holzboden ist ein Stück Wohlstand. Kein anderer Fußboden ist derart komfortabel und gemütlich. Ein Holzboden hat viele Gründe auf seiner Seite. Man muss dabei noch nicht einmal auf Farbtupfer verzichten. Ein kleiner Läufer oder ein Lammfell an einer Stelle bringt nicht nur Farbe ins Spiel, sondern stellt auch eine weiche Unterlage für spielende Kinder dar. Verzichten muss man aber auch im Urlaub nicht auf Komfort. Warum sollte man auch? Wenn man zu Hause Wert darauf legt, braucht man auch nicht darauf zu verzichten.

Wer sich ein Eigenheim anschafft, kommt nicht umhin, sich auch mit dem Bodenbelag zu beschäftigen. Hier stehen diverse Möglichkeiten zur Auswahl, wie Holz-, Stein-, Kunststoff-, Kork- und Teppichböden. Tatsächlich entscheiden sich die meisten aber für einen Holzboden. Dieser bietet im Vergleich zu den anderen Varianten einige wesentliche Vorteile. Zum einen ist ein Belag aus Holz nie kalt, sondern angenehm fußwarm und so auch barfuß gut zu begehen. Zudem schützt Holz durch seine natürliche Elastizität die Gelenke und ist bei weitem nicht so hart wie ein Steinboden. Eine Dämmschicht unter dem Fußbodenbelag hilft, die sowieso schon guten elastischen Eigenschaften nochmals zu verstärken und zusätzlich die Schalldämmung zu verbessern. Ein weiteres Plus ist die einfache Pflege. Holzböden haben die Fähigkeit zur Absorption von Zigarettenrauch und anderen Schadstoffen. Anders als bei Teppichböden nimmt Holz jedoch keine Gerüche an. Mit das wichtigste Argument für die Wahl eines hölzernen Belags ist die lange Haltbarkeit. Kein anderer Boden kann wieder abgeschliffen und renoviert werden. Je nach Dicke der verlegten Holzschicht kann dies mehrmals gemacht werden, und so hält ein Holzboden mitunter mehrere Generationen.

Dielenfussboden

Dielenfussboden

Welches Holz für den Fußboden oder reicht Laminat ebenfalls aus?

Wer sich für einen neuen Fußboden interessiert, aber noch nicht genau weiß, welches Holz es sein soll, der kann sich einmal im Internet umschauen. Die große Auswahl an verschiedenen Parkett Varianten bei bodenoutlet.at zeigt, wie viele unterschiedliche Möglichkeiten man hat. Ob Akazie, Buche, Eiche, Esche oder Kirsche, man muss wissen, welches Ambiente man erzeugen will, und was zu den restlichen Möbeln passt. Weiter hat man die Auswahl zwischen Stäbchen-Parkett oder Dielenböden. Egal, für welches Holz man sich am Ende entscheidet, die Natürlichkeit des Rohstoffes schafft ein besonderes Raumklima. Kein anderer Werkstoff kann soviel Gemütlichkeit erzeugen wie Holz. Wer sich für einen neuen Parkett- oder Dielenboden entscheidet, sollte sich auch über die passenden Holzschutzpflegemittel informieren. Durch die Behandlung mit Holzwachs wird die Oberfläche versiegelt. Will man einen stark beanspruchten Boden aufarbeiten, sollte nach dem Abschleifen ebenfalls eine neue Schutzschicht aufgetragen werden. Das Wachsen lässt den Boden dann wieder wie neu erscheinen.